Weil Menschen Menschen brauchen

1. Spatenstich fĂĽr Tagespflege Neckarburken

Bau hat bereits begonnen - 1,4 Millionen Investitionsvolumen


Vor wenigen Tagen war es soweit: Der Starschuss für die Bauarbeiten zur neuen Tagespflege der Evangelischen Sozialstation Mosbach erfolgte in Neckarburken. Im Beisein zahlreicher Gäste konnte der 1. Vorsitzende des Vereins, Jörg Huber, den 1. Spatenstich vornehmen. Darunter waren neben dem Elztaler Gemeinderat, dem Neckarburkener Ortschafts- und Kirchengemeinderat auch zahlreiche Vertreter des öffentlichen Lebens, wie Bürgermeister Marco Eckel, Landrat Dr. Achim Brötel, Sparkassendirektor Gerhard Stock, Johannes-Diakonie Vorstand Dr. Hanns-Lothar Förschler und der komplette Vorstand der Evangelischen Sozialstation Mosbach e.V.

Die geistliche Begrüßung mit Gebet und Segen übernahmen die Pfarrer Richard Lallathin als Vertreter der Pfarrer im Vorstand der Sozialstation und Maratin Sommer als Vertreter der Evangelischen Kirchengemeinde. Vorstand Jörg Huber legte die Gründe dar, die für die Evangelische Sozialstation Mosbach e.V. als einer der größten ambulanten Pflegedienste im Mittelbereich Mosbach ausschlaggebend waren, nach der im Jahr 2014 errichteten Tagespflege in Haßmersheim nun in Neckarburken die zweite Tagespflege der Evangelischen Sozialstation zu errichten. Als Fertigstellungstermin nannte er den Sommer 2019, dann sollen die 20 Plätze für Gäste aus Neckarburken, Elztal und darüber hinaus bereit stehen. Landrat Dr. Achim Brötel, Bürgermeister Marco Eckel, Architekt Horst Keller(Architekturbüro Dorbath und Partner) und Projektleiter Christian Pötter (Böpple-Bau GmbH) führten aus ihrer jeweiligen Sicht in das Projekt ein und wünschten sowohl der Bau- als auch der späteren Betriebsphase ein gutes Gelingen. Rund 1,4 Millionen Euro lässt sich die Evangelische Sozialstation Mosbach dieses Projekt kosten, inklusive der für den Betrieb notwendigen Ausstattung und des erforderlichen Fuhrparks.

Das Gebäude wird insgesamt eine Fläche von knapp 400 m² haben und mit Aktivierungs- und Freizeitmöglichkeiten ausgestattet sein. Auch ein Ruheraum für ein gewünschtes „Mittagsschläfchen“ ist vorhanden und die moderne Küche ermöglicht die tägliche Fertigstellung von leckeren Mahlzeiten am Vor- und Nachmittag. Den Transport von und zur Tagespflege übernimmt ein Fahrdienst der Sozialstation, damit die Gäste sich dort von 8.00 Uhr bis 16.30 Uhr aufhalten können und ihre Angehörigen sie gut betreut wissen. Dies übernehmen qualifizierte Altenpflegerinnen und Betreuungskräfte von Montag bis Freitag. Zu Beginn des Besuchs der Tagespflege besteht die Möglichkeit eines Schnuppertages.