Weil Menschen Menschen brauchen
Juli 2017

Neue Homepage zum 40jährigen Jubiläum


Die Evangelische Sozialstation Mosbach e.V. feiert in diesem Jahr mit zahlreichen Aktionen ihren 40. Geburtstag. Nach einem Jubiläumsgottesdienst und einem Mitarbeiterfest, hat die Aktion „40-40-40“ (40 Jahre Sozialstation schenkt den Patienten 40 Minuten in 40 Tagen) das Jubiläum zu einer Attraktion für die Patienten gemacht. Nun steht auch die Öffentlichkeit im Focus und zwar mit einer Neugestaltung der Homepage.

Informativer, leichter lesbar, für alle Endgeräte geeignet, transparent und übersichtlich, das waren die Anforderungen die die Geschäftsführer Olga Arnold und Marcus Dietrich an die neue Homepage gestellt haben. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Homepage zeigt unter dem Leitbild „Weil Menschen Menschen brauchen“ die zahlreichen Betätigungsfelder der Sozialstation auf. Denn aus den Anfängen des Krankenbesuches der Schwester im privaten häuslichen Umfeld hat sich die Evangelische Sozialstation Mosbach e.V. zu einem breit aufgestellten Pflegedienst im ambulanten und teilstationären Bereich entwickelt.

In 6 regionalen Bezirken erfolgt die ambulante Pflege mit einer großen Anzahl von examinierten Pflegekräften. Ein weiterer Schwerpunkt, der eine nach wie vor steigende Nachfrage befriedigt, ist der Komplex Hauswirtschaft. Und mit der im Jahr 2015 eröffneten Tagespflege im Haus Rogate in Haßmersheim mit 17 Betreuungsplätzen hat man wieder Neuland betreten und dies zu einem erfolgreichen Geschäftszweig gemacht. All dies erfährt man unter dem Oberbegriff „Unsere Leisungen“. Dort findet man auch Infos zum Hausnotruf, zur Betreuungsgruppe Lebenskreis zu den ICW Wundexperten und zur palliativen ambulanten Versorgung. Auf offene Stellen zum Beispiel im Bereich FSJ, Auszubildende und Fachkräfte wird ebenso hingewiesen, wie über Verbindung zum Ambulanten Ökumenischen Hospizdienst. Und wer wissen will, wer Mitglied im Verein Evangelische Sozialstation Mosbach e.V. ist, wird ebenfalls hier fündig.

„Wichtig für die Neugestaltung war mir,“ so Olga Arnold, „die Homepage verständlich und auf die Bedürfnisse der Angehörigen ausgerichtet zu gestalten.“ Dies scheint offensichtlich gelungen zu sein, wie die aktuellen Zugriffszahlen und die ersten Rückfragen nach Leistungen der Sozialstation unter Beweis stellen.