Weil Menschen Menschen brauchen

Weil Menschen „fitte“ Menschen brauchen

Gesundheitstage bei der Evangelischen Sozialstation Mosbach


Bei der „mobee fit“-Station im Rahmen der Gesundheitstage bei der Evangelischen Sozialstation Mosbach: Oliver Diemer, Gesundheitsmanager, Personal Trainer und Coach für Ernährung und Bewegung vom Bewegungswerk Rhein-Neckar

Pflegefachkräfte haben einen erfüllenden, aber auch fordernden Berufsalltag. Einerseits sind sie viel in Bewegung, was einen Vorteil gegenüber Berufsgruppen mit sitzenden Tätigkeiten darstellt. Andererseits kann die Pflege von kranken oder alten Menschen körperlich belastend sein. So können insbesondere falsche Bewegungsmuster langfristig zu gesundheitlichen Beschwerden führen. Ein häufiges Krankheitsbild sind hierbei Rückenschmerzen.

Neben einer ergonomischen Arbeitsweise spielt die betriebliche Gesundheitsförderung eine wichtige Rolle, damit Pflegefachkräfte gesund bleiben. Die Evangelische Sozialstation Mosbach hat daher im Februar 2020 in Zusammenarbeit mit der AOK-Bezirksdirektion Rhein-Neckar-Odenwald und dem Bewegungswerk Rhein-Neckar zwei Gesundheitstage für ihre Mitarbeitenden veranstaltet. Die Prävention von Erkrankungen des Bewegungsapparates stand dabei im Mittelpunkt.

An zwei Stationen konnten die Pflegefachkräfte den Zustand ihrer Rücken- und Bauchmuskulatur sowie ihre Beweglichkeit messen lassen. Beim „AOK-RückenCheck“ drückten die Mitarbeitenden ihren Rücken bzw. Bauch so kräftig wie möglich gegen das Testgerät. Das AOK-Team erläuterte die persönlichen Ergebnisse dieses Maximalkrafttests und gab Tipps für ein individuelles Kräftigungsprogramm. Bei der zweiten Station „mobee fit“ bestimmte Gesundheitsmanager und Personal Trainer Oliver Diemer die Beweglichkeit im Schulter-Nacken-Bereich, im Rumpf, an Beinen und Hüfte. Auch hier erhielten die Pflegefachkräfte individuelle Trainingsempfehlungen für eine Verbesserung der Beweglichkeit.

Auch Olga Arnold, Geschäftsführerin der Evangelischen Sozialstation, ließ ihre Muskelkraft und Beweglichkeit messen. Für sie ist die betriebliche Gesundheitsförderung ein großes Anliegen: „Wir wissen um die hohe Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitenden, besonders denjenigen in der Pflege. Daher sind uns solche Gesundheitsaktionen wichtig.“

Zum Abschluss der Gesundheitstage erhielten alle eine Müslischüssel und Vollkornnudeln sowie verschiedene Broschüren mit Tipps für mehr Bewegung im Alltag und Kräftigungsübungen für den Rücken. „Diese Utensilien sind sicher eine gute Unterstützung, um sich gesundheitsbewusster zu verhalten“, ist Olga Arnold zuversichtlich. Aber sie weiß auch, dass nicht die kurzfristigen Effekte zählen, sondern ein dauerhaft gesundheitsförderliches Verhalten wichtig ist. Deshalb möchte sie in regelmäßigen Abständen Gesundheitstage und andere Aktionen für die Mitarbeitenden der Evangelischen Sozialstation Mosbach anbieten.